Büromarkt München Neubau 2024
Bigelmaier 450x450

Peter Bigelmaier

Head of Office Letting | München

[email protected]

Aus Mietersicht: Der Büromarkt München 2024

Die rezessive Phase in der deutschen Wirtschaft, dauerhaft etablierte Möglichkeiten zum Remote Working und steigende ESG-Anforderungen in der Geschäftsstrategie haben dazu geführt, dass Unternehmen in der Wahl neuer Bürostandorte in München 2023 eher zurückhaltend waren. Mit Blick auf kommende Fertigstellungen neuer Büroflächen bietet aber gerade das Jahr 2024 spannende Flächenoptionen. Für Unternehmen, die etwas langfristiger planen, können sanierte Bestandsgebäude vermehrt zur bevorzugten Lösung werden.

Rund 200.000 Quadratmeter Büroneubau sind verfügbar

Im Jahr 2024 werden auf dem Büromarkt München rund 500.000 Quadratmeter an Neubauflächen fertiggestellt. Davon sind etwas mehr als 300.000 Quadratmeter bereits vorvermietet und etwas weniger als 200.000 Quadratmeter noch für potenzielle Mieter verfügbar. Viele Projektentwickler sind aufgrund der veränderten immobilienwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den letzten Monaten unter Druck geraten und müssen Fertigstellungen oder ganze Projekte zum Teil verschieben oder sogar absagen. Für das Jahr 2024 hat diese Eintrübung aber noch keinen Effekt auf den Abschluss laufender Projekte. Erst in den Folgejahren wird das Ausbremsen der Produktpipeline für Mieter spürbar.

Neubau bricht 2025 und 2026 ein

2025 wird die fertiggestellte Neubaufläche für Büros unter die Marke von 200.000 Quadratmeter sinken und im Jahr 2026 dann sogar unter den Schwellenwert von 100.000 Quadratmetern. Diesen Trend sollten Unternehmen, die bevorzugt in einen Neubau einziehen möchten, als Warnsignal verstehen, ihre Suchbemühungen im Jahr 2024 zu intensivieren und sich bei der Wahl der passenden Fläche fachkundig beraten zu lassen. Wenn der bestehende Mietvertrag Ihres Unternehmens ausläuft, empfehlen wir Ihnen einen ergebnisoffenen Stay or Leave Prozess, um die Vorzüge eines Neubaus gegenüber Ihrer Bestandsfläche abzuwägen.

Büromarkt München Neubau

Sanierte Bestandsflächen vermehrt im Angebot

Insgesamt gibt es im Marktgebiet München einen Büroflächenbestand von 23 Millionen Quadratmetern. Mehr als 60 Prozent davon wurden vor dem Jahr 1995 fertiggestellt. Das heißt, gemessen an den heute geltenden und sich zukünftig weiter verschärfenden ESG-Kriterien, müssen diese Flächen saniert oder modernisiert werden, um ESG-Anforderungen auch langfristig zu erfüllen. Die Bestandshalter kennen ihre Aufgaben und werden dem Markt nach und nach immer mehr sanierte Flächen auf hohem Qualitätsniveau zuführen. Davon können Mieter zum Teil bereits im Jahr 2024 profitieren. Gleichwohl wird sich die Trendbewegung, alte Bestandsgebäude in moderne Flächen zu transformieren, in den kommenden Jahren noch weiter verstärken.

Wettbewerb um begehrte Flächen bleibt hoch

Generell sollten Mieter auch im Jahr 2024 den Wettbewerb um die besten Büroflächen nicht unterschätzen. München hat nach wie vor einen hohen Anteil an Unternehmen aus Zukunftsbranchen mit Wachstumsperspektiven. Mehr als 90.000 Unternehmen in der Stadt sorgen für eine kontinuierliche Aktivität am Büromarkt und machen München zu einem Magneten für Talente aus aller Welt.


Weitere Artikel von diesem Autor:

Büroflächen für Startups mieten in München

Worauf Start-ups bei der Bürosuche in München achten sollten

Der Einzug in ein erstes Büro ist für Start-ups oft so spannend wie der Umzug junger Menschen in die erste eigene Wohnung. Allerdings gibt es bei der Anmietung gewerblicher Immobilien einiges zu bedenken. Ein aktueller Leitfaden von Colliers gibt Tipps. Die Lage Klar, dass sich viele Münchner Startups in der Innenstadt und den umliegenden Vierteln […]
1

New Work Order: die neuen Aufgaben des Büros

Ein stark verändertes Nutzerverhalten verlangt neu gedachte Büros. Die vergangenen zwei Jahre haben bewiesen, dass New Work nicht nur der Traum einer idealisierten Arbeitswelt ist, sondern die Voraussetzung für künftige Erfolge innerhalb veränderter Lebensrealitäten. Neue Bürolayouts sehen in der Regel weniger Arbeitsplätze vor, Flächen für informelle Kommunikation und individuelle Rückzugsmöglichkeiten dagegen wachsen. New Work als […]
Young Woman Giving Presentation To Colleagues At Office

Coworking: Professionelle Coolness

Was sich vor einigen Jahren in kleinen Locations im Hipster-Kiez entwickelte, wird heute von namhaften globalen Playern professionell umgesetzt. Coworking steht in Zeiten der digitalen Transformation und der Flexibilisierung der Arbeit auch auf der Agenda der großen Konzerne – auf die ursprünglichen Nutzer, also Kreative und Start-Ups wollen sie dabei nicht verzichten. Im Gegenteil betrachten […]
Mehr

Weitere Artikel zu dieser Rubrik:

Smile Meets Design

„Smile Meets Design” setzt auf Beratung durch Colliers für medizinische Immobilien

Immobilienberatung braucht vor allem zwei Fähigkeiten: Marktkenntnis und die Fähigkeit, sich in Kunden versetzen zu können und ihre genauen Bedürfnisse zu verstehen. Diese branchenübergreifende Expertise müssen Beraterinnen und Berater jeden Tag nachweisen. So auch bei unserem Gesuch durch „Smile Meets Design“ in Köln. Das Unternehmen hat ein Ziel: neue Maßstäbe in der Kombination von fortschrittlicher […]
Real Estate Fusion

Real Estate Fusion in Leipzig

Ein Tag, ein Event rund um Gewerbeimmobilien in Mitteldeutschland: Wir freuen uns sehr, dass die erste Real Estate Fusion in den Pittlerwerken in Leipzig so ein großer Erfolg war.  Der persönliche Austausch ist entscheidend, wenn wir über Immobilien sprechen. Miteinander reden und Netzwerken – das steht im Fokus der Real Estate Fusion. Nutzer, Eigentümer und […]
Anpassung an den Klimawandel

Anpassung an den Klimawandel: Politik muss Waldbesitzer stärker unterstützen

Laut der neuen Waldzustandserhebung 2023 ist nur jeder fünfte Baum vollständig gesund. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Entgegen Voraussagen hat sich der Zustand der Wälder in Deutschland gegenüber dem Vorjahr nicht verschlechtert. Kiefern kommen mit Hitze und Trockenheit offenbar besser zurecht, hier sank der Anteil kranker Bäume von 28 auf 24 Prozent, der Anteil […]
Mehr