Assetmanagement

Assetmanagement wird auch Vermögensverwaltung genannt und ist eine Finanzdienstleistung. Es handelt sich um die strategische Betreuung von Immobilien oder einem Immobilienportfolio, um den Wert der Immobilien zu steigern. Assetmanagement umfasst sämtliche wertbeeinflussende Maßnahmen einer Immobilie während der Phase der Bewirtschaftung.

Im Assetmanagement werden, unter Berücksichtigung von gesetzlichen und vertraglichen Anforderungen, die Anlagevermögen gesteuert. Finanzielle und wirtschaftliche Maßnahmen werden zur Optimierung und zur Sicherung des investierten Kapitals umgesetzt. Diese Maßnahmen werden während des gesamten Investitionszeitraums realisiert.

Im Gegensatz zur Anlageberatung werden bei der Vermögensverwaltung nicht nur Anlageratschläge erteilt, sondern auch Anlageentscheidungen eigenständig durch den Assetmanager getroffen.

Aufgaben des Assetmanagements

Zahlreiche Aufgaben sind mit dem Assetmanagement verbunden, wie die Erstellung und Umsetzung einer Vermögensstrategie, die Bewertung des Immobilienwertes, die Verhandlung von Drittverträgen oder die Übernahme der Rendite des Immobilienvermögens. Zudem gibt es Managementaufgaben, wie die Erstellung eines Businessplans.

Die Aktivitäten im Assetmanagement zielen darauf ab, dass das investierte Kapital gesichert und gesteigert wird. Die Wertsteigerungspotentiale sollen bestmöglich ausgenutzt werden und so die Immobilie nachhaltig wertoptimiert werden.

Wie andere Bereiche in der Immobilienwirtschaft auch, ist das Assetmanagement ständigen Veränderungen unterworfen.

Wichtige Performance-Kennzahlen im Assetmanagement Immobilien

  • Leerstandsentwicklung
  • Internal Rate of Return (IRR)
  • Net Operating Income (NOI)
  • Weighted Average Lease Term (WALT)