NOI – Net Operating Income

Was ist das NOI?

Das NOI ist das Net Operating Income, was sich aus der Summe alle Einkünfte aus Verpach-tung und Vermietung eines Objektes abzüglich der nicht umlagefähigen Betriebskosten ergibt. Das NOI wird auch das Nettobetriebsergebnis genannt. Der NOI entspricht also dem Jahresreinertrag der Immobilie und ist ein wesentliches Instrument zur Wertermittlung.

Das NOI ist von den Betriebskosten eines jeden Investors abhängig.

Wie wird das NOI ermittelt?

Die Ermittlung des Net Operating Income erfolgt wie nachfolgend dargestellt:

Jahresnetto-Soll-Mieteinnahmen
+ sonstige Einnahmen
./. Ansatz für Leerstandsmieten
= Jahresnetto-Ist-Mieteinnahmen
./. nicht umlagefähige Bewirtschaftungskosten
= Net Operating Income

Zu den Jahresnetto-Soll-Mieteinnahmen werden die sonstigen Einnahmen hinzuaddiert. Geteilt durch den Ansatz für Leerstandsmieten erhält man die Jahresnetto-Ist-Mieteinnahmen. Teilt man die Jahresnetto-Ist-Mieteinnahmen durch die nicht umlagefähigen Bewirtschaftungskosten erhält man das NOI.

Diese Rechensystematik zeigt, dass das NOI eine Ist-Kennzahl ist.

Wie wichtig ist das Net Operating Income?

Das NOI ist ein sehr wichtiger Parameter für die Wertermittlung von Objekten nach dem internationalen DCF-Verfahren. Fremdkapitalgeber wie beispielsweise Banken ermitteln das Net Operating Income zur Beurteilung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit des Kapitaldienstes für eine Investition.

Das NOI ist eine international etablierte Kennzahl zur Einschätzung der Wirtschaftlichkeit einer Immobilie dar und hat somit eine hohe Bedeutung in der Immobilienwirtschaft.