Bayerische Landesbank veräußert zwei prominente Gebäude in der Münchener Maxvorstadt

Die Bayerische Landesbank beabsichtigt, zwei Premium-Immobilien in prestigeträchtiger Lage Münchens zu veräußern. Verkauft werden die monumentalen Bürogebäude Barer Straße 24 und Karolinenplatz 6 in der zentralen Maxvorstadt. Die Real I.S. AG wurde vom Eigentümer mit der Verkaufsstrukturierung mandatiert, BNP Paribas Real Estate und Colliers International wurden mit der Vermarktung der Objekte gemeinschaftlich beauftragt.

Die im Jahr 1895 erbaute, repräsentative Immobilie am Karolinenplatz 6 befindet sich in hochprominenter Ecklage und ist seit 2009 Sitz der Bayerischen Börse. Sie verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 2.300 Quadratmetern, aufgeteilt in das Haupthaus und das rückwärtige „Kutscherhaus“. Die Barer Straße 24 verfügt über gut 6.400 Quadratmeter Gesamtfläche und bietet aufgrund ihres attraktiven Vermietungsprofils ideale Möglichkeiten zur Neupositionierung des Objekts im stark nachgefragten Münchner Zentrum.

Ein strukturierter Vermarktungsprozess beider Objekte wurde kürzlich gestartet; Kaufinteressenten sind eingeladen, Kontakt zu den Münchener Niederlassungen BNP Paribas Real Estate oder Colliers International aufzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Karolinenplatz 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Barer Straße 24