Verschmelzung von Online- und Offlinehandel

Verschmelzung von Online- und Offlinehandel

Aus E-Commerce und Einzelhandel wird Connected Commerce

Egal ob in der Bahn, im Supermarkt oder auf der Couch – wir sind zu jeder Zeit und an jedem Ort online und kommen als Konsument mit einer Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und Produkten in Berührung. Vom Klick bis zum finalen Kauf dauert es gerade einmal wenige Minuten.

Dank der Digitalisierung ist der Onlinehandel in Deutschland unaufhaltsam und steigert seine Umsätze von Jahr zu Jahr – für 2018 prognostiziert der Handelsverband Deutschland (HDE) einen Umsatz von ca. 53 Mrd. €, was nochmal einem Plus von ca. 10 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Und immer mehr klassische Handelsunternehmen springen auf den Online-Zug auf, um den Anschluss nicht zu verlieren. In 30 Jahren, heißt es, soll der Einzelhandel einen vollständigen Paradigmenwechsel erfahren und E-Commerce der Motor des Einzelhandels sein.

 

Der stationäre Handel hingegen erlebt aktuell einen starken Wandel und verzeichnet jährlich sinkende Besucherzahlen. Dennoch sind sich viele Experten sicher, dass der Onlinehandel den stationären Handel nicht ablösen wird. Metropolen wie München, Hamburg, Köln und Frankfurt könnten als Shopping-Destinationen zukünftig sogar an Bedeutung gewinnen.

Grenzen verschwinden

Konsumenten nutzen heutzutage eine Vielzahl von Informationskanälen und Point of Sales. Der Wunsch-Fernseher beispielsweise, wird online ausgesucht, es werden Erfahrungsberichte dazu gelesen und das Modell mit anderen Typen verglichen bevor das Produkt letztendlich im Geschäft begutachtet und mit nach Hause genommen wird. (ROPO: Research online, Purchase offline). Laut einer Studie des HDE geht mehr als die Hälfte des Umsatzes in stationären Geschäften (Nonfood) einer Informationssuche im Internet voraus. Kunden bewegen sich zwischen den verschiedenen Kanälen und das Smartphone und Tablet dient dabei als Verbindung zwischen realer und virtueller Welt. Vielfalt und Flexibilität beim Einkaufen machen den eigentlichen Prozess zu einem wahren Shopping-Erlebnis.

Aktuelle Trends und Entwicklungen

Einzelhändler rüsten daher auf und setzen verstärkt auf Omnichannel- bzw. Multichannel-Konzepte, um die möglichen Synergien aus digitalem und analogem Handel zu nutzen. Connected Commerce steht für die Verbindung und Verschmelzung des Onlinehandels mit dem stationären Handel. Dabei entstehen verschiedene Wege. Erst kürzlich stellte der Schuhhersteller Gabor sein neues E-Commerce-Konzept vor, bei dem Handelspartner vor Ort in den Lieferprozess integriert werden. Bestellungen werden im ersten Schritt an den zum Kunden nächstgelegenen Händler weitergeleitet. Sofern dieser die Ware nicht vorrätig hat, übernimmt Gabor den Versand über sein zentrales Lager.

Aber nicht nur der klassische, stationäre Handel versucht online neue Vertriebswege zu erschließen, auch Onlinehändler entdecken zunehmend die Vorteile eines stationären Point of Sale. Als Beispiele für Onlinehändler, die sich in die Fußgängerzone wagen, gelten unter anderem Amazon oder DocMorris-Filialen. In den USA gibt es mittlerweile eine Reihe von Amazon-Buchläden – unter anderem im Time Warner Center in New York. Im Sortiment nur Bestseller und Bücher mit einer Online-Kundenbewertung von mindestens 4,8. Der Shop dient in erster Linie dazu, die Produkte zu entdecken, direkt im Laden zu kaufen oder sich nach Hause liefern zu lassen und mit weiteren Dienstleistungen und Services von Amazon wie zum Beispiel „Prime“ in Berührung zu kommen.

Herausforderung Big Data

Die Handelsbranche agiert nach den Bedürfnissen der Kunden – und die wollen abhängig von der Situation sowohl online als auch offline Zugang zu Produkten haben. Aus diesem Grund wird verstärkt in die Prozessoptimierung und den Informationstransfer investiert. Die Herausforderungen sind dabei vor allem die Bündelung und Verarbeitung von Informationen (Big Data) und die bestmögliche logistische Verknüpfung der verschiedenen Kanäle.

 

  • „Das Magazin rund um Gewerbeimmobilien“ – hier schreiben die Immobilienexperten von Colliers International über vielfältige Themen aus der Welt der Gewerbeimmobilien und aus angrenzenden Feldern.

    Welche Trends beeinflussen uns und unser Arbeitsleben? Wie verändern sich Unternehmen mittel- und langfristig? Welche Chancen bietet der Immobilienmarkt aktuell? Quer durch alle Karrierestufen und aus allen Unternehmens-Bereichen bereiten unsere Autoren Inhalte aus ihrem jeweiligen Fachgebiet mit Mehrwert für Sie auf. Mit der Expertise unserer Fachleute erhalten Sie in unserem Gewerbeimmobilienblog tiefe Einblicke und weitreichende Seitenblicke in und auf spannende Aspekte der Immobilienberatung. Unsere Autoren schreiben aus ihrer persönlichen Sicht und teilen ihre eigenen Erfahrungen. Auch Vertreter von Business Lines, die vorwiegend im Hintergrund arbeiten, wie Research, Human Resources, Office Management und Marketing kommen hier ausführlich zu Wort und geben Ihnen außergewöhnliche Insights in die DNA von Colliers International.

    Unsere vier Blog-Rubriken bilden das vielfältige Spektrum der Immobilienwirtschaft und Ihrer Persönlichkeiten bei Colliers International ab:

  • Wohin geht die Reise der Generation Y? Arbeiten Fabriken bald völlig autonom, shoppen wir in Zukunft beim Online-Händler um die Ecke und wer gewinnt den „war for talent“? Was diese Fragen mit Immobilien zu tun haben, klären wir in der Rubrik Markt & Trend. Hier versorgen wir Sie mit den aktuellen Zahlen, Daten und Fakten, anhand derer wir Entwicklungen der Globalisierung und Digitalisierung, von Industrie 4.0 und dem Internet of things einordnen.

  • Jede Stadt entwickelt ihren eigenen Charakter. Sogar jeder Stadtteil hat seine kleinen Besonderheiten. In dieser Rubrik fangen wir städtische Eigenheiten ein und spüren den Pulsschlag der Top-7-Metropolen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. Vom Luxus-Büroobjekt im Central-Business-District über die prägende Szene der Hipster-Kieze bis zur (Neu-)Entwicklung ganzer Stadtteile – nehmen Sie in der Rubrik Stadt und Architektur urbane Perspektiven ein!

  • In einer Zeit, in der Arbeits- und Privatleben immer stärker verschmelzen, haben Arbeitnehmer andere Ansprüche an die Work-Life-Balance als dies in vergangenen Jahrzehnten der Fall war. Dazu gehören auch Freizeitangebote in Nachbarschaft zum Arbeitsplatz, innovative Gastro-Konzepte, und ansprechende Shopping-Möglichkeiten. Dafür ist die aktuelle Generation Arbeitnehmer auch bereit, ein höheres zeitliches Engagement für den Beruf aufzubringen. Wie Arbeitgeber Anspruch und Einsatz der Mitarbeiter für Ihren Unternehmenserfolg nutzen können und welche Rolle Karrierechancen und flexible Arbeitswelten spielen, um die besten Talente langfristig für sich zu gewinnen, erklären wir in unserer Rubrik Arbeit & Lifestyle.

  • Hinter all den Trends und Entwicklungen stehen immer Persönlichkeiten, die ihren Beruf mit hohem Engagement ausüben und weit darüber hinaus denken und handeln. In unserer Rubrik Mensch & Verantwortung widmen wir uns den persönlichen, beruflichen und sozialen Geschichten rund um die Branche und unser Unternehmen. In Interviews und Erfahrungsberichten verraten die Colliers-Experten, was sie bewegt und wie sie etwas bewegen.

    Alle Immobilien-Interessierten sowie Mieter, Vermieter, Eigentümer, Investoren und Projektentwickler von Büroimmobilien, Logistikobjekten und Einzelhandelsflächen erhalten im Colliers Blog wertvollen und abwechslungsreichen Input, der über die reine Nachricht hinausgeht.

    Die Colliers Redaktion freut sich über Ihr Feedback. Gerne tauschen wir uns mit Ihnen auch in den sozialen Netzwerken über unseren Gewerbeimmobilienblog aus. Besuchen Sie uns auf Xing, LinkedIn, Twitter und Facebook – wir freuen uns auf Ihren Input. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Durchklicken und Durchlesen unseres Blogs!

    Ihre Colliers Redaktion