COVID Impact I NEU

COVID Impact I: Volkswirtschaft und Immobilienbranche

In Zeiten von COVID-19 sind die Aktivitäten in der Vermietung ebenso wie im An- und Verkauf von Immobilien wenig überraschend zurückgegangen. Gleichzeitig sehen wir bei Colliers für den deutschen Markt zurzeit aber auch ganz klar: Die Mietanfragen, die kommen, sind sehr substanziell und auf dem Investmentmarkt ergeben sich gerade für diskretionär kaufende Investoren mit hohem Eigenkapital neue Chancen.

 

Warum gibt es neue Chancen?
Im Vermietungsmarkt beobachten wir, dass große Unternehmen ihre strategischen Mietprojekte in der Regel konsequent fortführen. Auf der Investmentseite wiederum sinkt der Wettbewerb um Core-Objekte. Das heißt, Bieter kommen zum Teil mit Angeboten zum Zug, die zuvor im starken Wettbewerb ausgestochen wurden.

 

Zeitfenster nutzen
Dieses Zeitfenster ist jetzt offen und wird sich vermutlich wieder schließen, wenn das Kapital in absehbarer Zeit auf den Immobilienmarkt zurückkehrt. Sprechen Sie mich gerne auf aktuelle Opportunitäten an.

 

Hier geht es zum Video der Online-Session vom 21. April

Wirtschaftliche Entwicklung: V, U oder L?
Natürlich kommt es derzeit verstärkt darauf an, die Mieter in den Investmentobjekten genau zu analysieren und auf ihre Krisenresilienz zu prüfen. Über diesen und weitere Punkte habe ich am 21. April im Heuer #digitaltalk mit Professor Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung gesprochen. Er geht wie ich davon aus, dass das wahrscheinlichste Szenario für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland eine U-Form ist und wir bis Ende 2021 wieder den Status vor COVID-19 erreichen können.

 

„Deutschland-Bonus“ ist zu erwarten
Für den Immobilienmarkt weist Professor Fratzscher darauf hin, dass die Zentralbanken weiterhin Liquidität in den Markt pumpen werden. Immobilien bleiben also als sichere Anlagemöglichkeit weiter im Fokus. Aus meiner Sicht ist das für diskretionär handelnde Investoren ein Grund mehr, jetzt in Deutschland aktiv zu werden. Denn im Vergleich zu anderen Ländern wird der sichere Hafen Deutschland so gut durch die aktuelle Krise kommen, dass es demnächst zu einem „Deutschland-Bonus“ in Form von zusätzlichen Preisaufschlägen kommen könnte.

Weitere Artikel von diesem Autor:

Bremen

COVID-19 Umfrage: Büroimmobilien und B-Städte mit Rekord-Zuspruch

93 Prozent der im Juli befragten Immobilieninvestoren, die zusammen ein Vermögen von über 500 Milliarden Euro AUM repräsentieren, haben Büroimmobilien in Deutschland weit oben auf ihren Ankaufslisten. Allen Diskussionen um die Zukunft des Home Office zum Trotz sind das sogar 5 Prozent mehr als vor der Corona-Krise. Hotels zurück im Fokus Bemerkenswert ist zudem, dass […]
Frankfurt COVID Impact 1

COVID Impact V: Bonus for German Real Estate Market?

The German government managed the corona crisis well in phase 1 and is now stabilising the economy in phase 2 with a 130 billion euro fiscal stimulus program. This creates security not least for internationally active real estate investors, who currently find better conditions in Germany than in France or Great Britain, for example. I […]
Mehr

Weitere Artikel zu dieser Rubrik:

Bremen

COVID-19 Umfrage: Büroimmobilien und B-Städte mit Rekord-Zuspruch

93 Prozent der im Juli befragten Immobilieninvestoren, die zusammen ein Vermögen von über 500 Milliarden Euro AUM repräsentieren, haben Büroimmobilien in Deutschland weit oben auf ihren Ankaufslisten. Allen Diskussionen um die Zukunft des Home Office zum Trotz sind das sogar 5 Prozent mehr als vor der Corona-Krise. Hotels zurück im Fokus Bemerkenswert ist zudem, dass […]
Berlin

COVID-19: Warum Spitzenmieten und Kaufpreise in Deutschland robust sind

Eine aktuelle IW-Studie mit der Headline „Wo Büros jetzt günstiger werden“ sorgt derzeit für Aufsehen. Die Forscher nehmen europäische Büromärkte in den Blick und leiten rein aus der prognostizierten BIP-Entwicklung deutlich fallende Spitzenmieten und Kaufpreise ab. Um ein volles Bild einer möglichen Entwicklung der Büromieten und-Kaufpreise zu erhalten, sollten weitere Daten berücksichtigt werden. Schließlich hängt […]
Mehr