Berlin Prenzlauer Berg
Felix Von Saucken Colliers

Felix von Saucken

Head of Residential | Germany

[email protected]

Unser Residential Team wächst

Auf dem Weg zur Nummer 1 in Deutschland

Felix von Saucken ist Head of Residential Investment bei Colliers in Deutschland. Er leitet aktuell ein Team von 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Teamstärke soll innerhalb der nächsten drei Jahre verdoppelt werden. Im Interview erläutert von Saucken, warum der Bereich Residential Investment spannende Perspektiven für junge Talente und erfahrene Berater bietet.

Herr von Saucken, was zeichnet Colliers aus Ihrer Sicht als Arbeitgeber aus?

Colliers ist ein Unternehmen, das Unternehmergeist in besonderer Weise lebt und fördert. Wir bieten ein Arbeitsumfeld mit hoher Dynamik und flachen Hierarchien. So hat jeder die Chance, sich durch Performance zu beweisen und Verantwortung für vielfältige Projekte zu übernehmen. Alles, was wir im Team tun, ist dealorientiert. Diese klare unternehmerische Ausrichtung schafft eine motivierende Arbeitsatmosphäre und wird nicht zuletzt auch von unseren Kunden sehr geschätzt.

Warum ist der Bereich Residential Investment besonders spannend?

Wohnen ist derzeit die Assetklasse mit der höchsten Nachfrage bei Investoren. Und auch unabhängig vom aktuellen Trend ist der Markt immer in Bewegung, da Wohninvestments in jeder Marktphase für solide Renditen stehen. Gleichzeitig sind die Aufgaben abwechslungsreich und erfordern die Bereitschaft, sich mit Neugier und Kreativität in neue gesellschaftliche Themen einzuarbeiten, etwa im Rahmen von Stadtentwicklungen oder bei neuen Nutzungsformen wie Co- und Micro-Living.

Spannend bei Colliers ist zudem die Vielfalt des Produkts. Wir beschäftigen uns einerseits mit dem Bereich Mehrfamilienhäuser sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Andererseits sind wir auch beim großvolumigen Wohnen sehr gut vernetzt, wenn es etwa um Portfoliotransaktionen geht oder um größere Projektentwicklungen, die im Rahmen von Forward Deals an Endinvestoren verkauft werden. Auf beiden Seiten stiften wir mit unseren Services einen großen Mehrwert für unsere Kunden. Der starken politischen Dimension des Themas Wohnen sind wir uns dabei bewusst. Wohnen ist und bleibt ein wichtiger Gradmesser für das Funktionieren unserer Gesellschaft.

Was sind Ihre Ziele für die Business Line Residential Investment?

Die Marke Colliers stand in der Vergangenheit vor allem für die gewerbliche Immobilienwelt. Unser Ziel für die nächsten Jahre ist, dass unsere Kunden beim Thema Wohnen zuerst an Colliers als Berater denken. Dafür haben wir in den letzten Jahren den Grundstein gelegt. Jetzt zünden wir die nächste Stufe und verdoppeln unsere Teamstärke.

Wohnen ist heute schon eine wichtige Säule für den Umsatz in unserem Unternehmen und diesen Anteil wollen wir weiter spürbar steigern. Im Interesse unserer Kunden geht es uns um eine 360-Grad-Beratung von der Vermittlung des passenden Grundstücks für eine Projektentwicklung, über die richtigen Flächenzuschnitte für heutige Wohnanforderungen bis zum Verkauf an einen Endinvestor.

Junge Talente oder erfahrene Berater, die uns bei diesen Aufgaben mit ihrem Unternehmergeist unterstützen, sind herzlich willkommen.


Weitere Artikel von diesem Autor:

Wohnen in Europa: Wie viel Mietbelastung ist zumutbar?

Wohnen in Europa: Wie viel Mietbelastung ist zumutbar?

Der stagnierende Neubau in Deutschland führt zwangsläufig zu steigenden Wohnmieten. In diesem Kontext liegt die Frage nah, wie hoch die Mietbelastung in Relation zum Haushaltseinkommen ist und welche Mietbelastung insgesamt noch als zumutbar gelten kann. Im europäischen Vergleich mag die durchschnittliche deutsche Mietbelastungsquote von 24,5 Prozent zunächst als empörend erscheinen, aber ein Aufschrei ist hier […]
Daten zu Baubeginnen ab 2026 endlich verfügbar

Daten zu Baubeginnen ab 2026 endlich verfügbar

Endlich ist es soweit. Ein neues Gesetz sorgt ab 2026 dafür, dass Daten zu Baubeginnen vorliegen werden, die für unser Geschäft in der Immobilienwirtschaft von großem Nutzen sein werden und seit längerer Zeit eingefordert wurden. Warum sind diese Daten so wichtig? Die bisherigen Informationen zu Baugenehmigungen und Baufertigstellungen sagen nichts darüber aus, wann Bauaktivitäten von […]
Kommentar zur PWC-Studie: Wohnungsnot – und die Folgen für den Arbeitsmarkt

Kommentar zur PWC-Studie: Wohnungsnot – und die Folgen für den Arbeitsmarkt

Unsere Großstädte müssen weiter wachsen können, damit Deutschland sein wirtschaftliches Potenzial voll entfaltet. Dieses Wachstum muss zudem unbedingt mit dem Bau neuer Wohnungen verknüpft sein. Das sind für mich die beiden wesentlichen Erkenntnisse aus der aktuellen PWC-Studie „Wohnungsnot – und die Folgen für den Arbeitsmarkt“. Großstädte sind Jobmagneten Große und expansive Unternehmen siedeln sich aus […]
Mehr

Weitere Artikel zu dieser Rubrik:

Anpassung an den Klimawandel

Anpassung an den Klimawandel: Politik muss Waldbesitzer stärker unterstützen

Laut der neuen Waldzustandserhebung 2023 ist nur jeder fünfte Baum vollständig gesund. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Entgegen Voraussagen hat sich der Zustand der Wälder in Deutschland gegenüber dem Vorjahr nicht verschlechtert. Kiefern kommen mit Hitze und Trockenheit offenbar besser zurecht, hier sank der Anteil kranker Bäume von 28 auf 24 Prozent, der Anteil […]
Logistikimmobilien ESG-Kriterien

Logistikimmobilien: ESG-Kriterien werden wichtiger

Kaum ein Unternehmen fragt bei der Besichtigung neuer Flächen nach ESG-Kriterien. Der Grund liegt auf der Hand: Insbesondere in begehrten Lagen, die von Flächenknappheit geprägt sind, stehen der Standort und der Nutzwert der Immobilie an erster Stelle. Dabei haben sich die Nachhaltigkeitsanforderungen an Neubau und Bestand weiter erhöht. Wer wettbewerbsfähig bleiben will, kann die regulatorische […]
Mehr