Wald

Colliers ist Sponsor des Deutschen Waldpreises 2023

Mit dem DEUTSCHEN WALDPREIS ehrt die führende Fachpublikation forstpraxis.de jährlich Persönlichkeiten, die sich in besonderer und vorbildlicher Weise für den Wald einsetzen. Die mit je 2.000 € dotierten Preise werden erstmals mit Unterstützung des Deutschen Forstwirtschaftsrats (DFWR) am 6. Juli 2023 in Berlin vergeben. Kategorien sind Waldbesitzer, Förster sowie Forstunternehmer des Jahres, eine weitere Auszeichnung ist der Sonderpreis Nachhaltigkeit Wald.

Colliers wird in diesem Jahr den neuen Sonderpreis Forstliche Zusammenschlüsse fördern. Damit möchten wir unsere Wertschätzung für die wichtige Rolle dieser Vereinigungen für eine professionelle und nachhaltige Bewirtschaftung von Waldflächen, insbesondere von Kleinwaldbesitzern, zum Ausdruck bringen.

Diese Forstbetriebsgemeinschaften sind eine einzigartige deutsche Besonderheit, die es vielen privaten Waldbesitzern ermöglicht, professionell betreut zu werden und somit ihre Flächen optimal zu bewirtschaften. So haben sich deutschlandweit über 330.000 Waldbesitzer in rund 4.000 forstlichen Zusammenschlüssen organisiert.

Nachhaltige Bewirtschaftung

Forstbetriebsgemeinschaften bieten ihren Mitgliedern zahlreiche Vorteile und helfen, Nachteile kleinerer Waldbesitze zu überwinden: Von der Wiederaufforstung über die Betreuung und Durchführung der Holzernte — die sich bei kleinteiligen Flächen aufwändiger gestaltet — leisten die Zusammenschlüsse einen entscheidenden Beitrag, um finanzielle und personelle Kräfte zu bündeln. Hierbei sind die Kosten der Betreuung für Waldbesitzer sehr überschaubar.

Um die hohe Qualität der Arbeit von forstlichen Zusammenschlüssen zu garantieren, sollte sich hier der Staat noch stärker engagieren, in zusätzliche Stellen investieren und die Qualität der Ausbildung fördern. Dieses Geld ist sinnvoll angelegt, denn die durch nachhaltige Bewirtschaftung erzielten Ökosystemleistungen, wie etwa Kohlenstoffspeicherung und Luft- und Wasserreinigung, kommen der gesamten Gesellschaft zugute.

Forstliche Zusammenschlüsse werden wichtiger

Um langfristig dem Klimawandel zu trotzen, muss der deutsche Wald zu einem klimaresilienten Mischwald transformiert werden. Gleichzeitig ist eine umfangreiche und kostspielige Wiederaufforstung in einer Größenordnung von rund 500.000 ha von Flächen, die durch Borkenkäfer, Sturm und Trockenheit geschädigt wurden, notwendig. Denn nur ein produktiver Wald kann auch CO2 speichern.

Daher ist es wichtig, künftig noch mehr Waldbesitzer für die Zusammenschlüsse zu gewinnen, denn insbesondere im Privatwald gibt es weiterhin zu viele Flächen, die nicht forstlich betreut werden. Das muss sich ändern, weil der Wald insgesamt und nicht nur in Teilen für den Klimawandel gewappnet sein muss.


Weitere Artikel zu dieser Rubrik:

Absatzboom bei Gasheizungen in Deutschland

Absatzboom bei Gasheizungen: Gut oder schlecht?

Die Modernisierung von Heizungen in Wohnimmobilien ist eine der größten Aufgaben unserer Zeit, um die Klimawende so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Allerdings muss die Politik hier mit Augenmaß handeln, um Planungssicherheit für Eigentümer, Mieter und den gesamten Wohnmarkt zu schaffen. Wie wir alle wissen, ist das im vergangenen Jahr bei den Turbulenzen rund um […]
Bundeshaushalt Wohnen 2024

Bundeshaushalt 2024: Mehr Wohnbau nur bei besseren Rahmenbedingungen

Folgt man der Darstellung der Bundesregierung, klingt die Entwicklung des Etats im Bundesbauministerium zunächst beeindruckend. Von 4,6 Milliarden Euro im Jahr 2021 sei dieser angestiegen auf 10,4 Milliarden Euro im Jahr 2024. Wie der IVD richtig betont, ist dieser Etatanstieg etwas schöngerechnet. Faktisch sinken die verfügbaren Mittel im Bundeshaushalt von 7,33 Milliarden Euro im letzten […]
Mehr